„Let’s Play“ – Von amüsanten Horrorspiel-Videos bis zu skurrilen Minigames

Wer auf YouTube seinen eigenen Kanal betreut, muss sich eine passende Nische aussuchen und ständig relevanten Content produzieren. Selbst wenn alle Voraussetzungen gegeben sind, ist es kein Leichtes, sich im Web durchzusetzen. Die Konkurrenz ist groß und die Aufmerksamkeitsspanne der Zuseher eher kurz. Um sich abzuheben und virale Videos zu meistern, muss der Unterhaltungsfaktor wirklich hoch sein. Dann fehlt auch noch eine Prise Glück, um es in der Online-Welt zu schaffen.

Gemeinsam spielen und unterhalten

Viele Gamer haben sich Plattformen wie YouTube und Twitch zu Nutze gemacht, um ihr Hobby zum Beruf zu machen. Sie spielen Videospiele vor der Kamera und zeigen Zusehern, wie ein Spiel funktioniert, ob sich der Kauf lohnt und welche Passagen besonders schwer sind. Die Videos sind jedoch alles andere als reine Bewertungsvideos, sie müssen auch richtig witzig sein. Einer der größten Let’s Play-Stars PewDiePie hat das am Anfang seiner Karriere perfekt vorgezeigt. Er spielte vor allem Horrorspiele, vor denen er irrsinnige Angst hatte – oder dies zumindest vorgaukelte. Man darf nämlich nicht vergessen, dass es sich bei diesen Videos auch um eine Performance handelt, die der Mensch vor der Kamera vorführt. Unterhaltsamkeit auf Knopfdruck ist hier gefragt. Trotzdem wollen Zuseher authentische YouTuber vor der Kamera sehen, weshalb hier ein schmaler Grat zwischen Entertainer und realer Person liegt. Viele Let’s Player haben mittlerweile von YouTube auf Twitch gewechselt. Die Plattform ist nur für Gamer gedacht und hat daher genau die passenden Zuseher. Natürlich ist man hier aber auch einer starken Konkurrenz ausgesetzt.

Die Spielauswahl

Besonders am Anfang ihrer Karriere tun es viele PewDiePie gleich und setzen auf Spiele mit Schockmomenten, denn diese finden viele Zuseher besonders lustig. Wer genügend Follower hat, fragt meist in den Kommentaren nach Wünschen und Anregungen. Dabei werden gerne skurrile Minigames vorgeschlagen, welche die YouTuber dann ebenfalls vor der Kamera spielen. Witzige Kommentare dürfen hier natürlich auch nicht fehlen. Der Let’s Play-Star Corrupted brachte z. B. auch eine ganze Reihe mit schlechten Horrorspielen heraus und machte sich darin über die Qualität dieser vermeintlich gruseligen Spiele lustig. Das kam gut an. Natürlich werden nicht nur lustige und schlecht gemachte Spiele vorgeführt. Auch alle großen Konsolentitel dürfen natürlich nicht fehlen, denn viele Zuseher nutzen die Videos immer noch als eine Form der Bewertung. Der Let’s Player Clubbingman1980 ist für seine Spiele an Online-Slotautomaten bekannt. Anders als bei Plattformen mit Casino Bewertungen gibt er keine genauen Informationen zu den Online-Casinos an, in denen er spielt, stattdessen vermittelt er viel eher ein Feeling und einen kurzen Eindruck in unterschiedliche Games. Wer selbst spielen will, sollte sich daher trotzdem noch online über die Auswahl, sowie die Vor- und Nachteile von Anbietern informieren.

Let’s Player-Star zu werden, ist alles andere als einfach. Mit lustigen und spannenden Videos muss man sich aus der Masse an YouTuber hervorheben, dabei aber möglichst authentisch wirken. Jetzt muss auch noch der richtige Inhalt her und eine Prise Glück dazukommen. Wer es dann an die Spitze geschafft hat, muss seinen Followern ständig etwas Neues was bieten, um sie am Ball zu halten. Der Karriereweg ist also alles andere als einfach!