Die Sango Koralle – Naturkraft aus dem Meer

Viele Produkte aus dem Meer eignen sich perfekt zur Verbesserung des Gesundheitszustands. Dass Algen sich positiv auf den Körper auswirken, ist schon länger bekannt. Relativ neu entdeckt wurde in unseren Breiten jedoch die Sango Koralle als wahrer Jungbrunnen. Dabei handelt es sich nicht um eine neue Modeerscheinung. Denn die glutrote Koralle ist schon so alt wie die Menschheit selbst. Sie stammt eigentlich aus Japan, genauer gesagt aus dem Meer vor der Insel Okinawa.

 

Sango Koralle – hochwertige Inhaltsstoffe

Da die Sango Koralle auf natürliche Weise nur auf einem sehr begrenzten Raum vorkommt, fragen sich viele wie man eigentlich die positive Wirkung bemerkt hat? Ganz einfach, die Bewohner der Insel Okinawa lebten einfach viel länger als andere Japaner. Wissenschaftler wollten wissen, warum das so ist und stießen auf die Sango Koralle. Im Rahmen einer Studie (Okinawa Centenarian Study) kamen Sie dem Phänomen auf die Schliche. Schon in den 1950er Jahren stellte man fest, dass auf der Insel deutlich mehr Menschen mehr als 100 Jahre alt wurden als anderswo. Eine weitere Studie aus dem Jahr 1989 kam zu der Erkenntnis, dass die Sango Koralle eine ähnliche Struktur aufweist wie menschliche Knochen. Kein Wunder also, dass sie besonders gut verträglich ist. Die Koralle enthält rund 70 für den Körper wichtige Stoffe und Spurenelemente. Sie zeichnet sich durch ein ganz besonders günstiges Verhältnis zwischen Calcium und Magnesium aus, das 2:1 beträgt. In dieser Form können die beiden so wichtigen Mineralstoffe vom Körper ideal aufgenommen werden. Je nachdem für welches Präparat man sich entscheidet, versorgt man mit einer Tagesdosis von 2,4 Gramm den Körper mit 576mg Calcium und 266mg Magnesium. Somit ist der Bedarf an diesen beiden Stoffen zur Hälfte gedeckt. Zu den weiteren wichtigen Inhaltsstoffen zählen Chrom und Iod.

 

Anwendungsgebiete

Nicht immer ernährt man sich so gesund, wie man eigentlich sollte. Doch nicht nur zu fette und zuckerreiche Kost belastet den Körper, auch Umweltgifte machen ihm zu schaffen. Bei vielen kommt es aus diesem Grund zu einer Übersäuerung, die zu häufigen Infekten und weiteren gesundheitlichen Problemen beiträgt. Die Sango Koralle hat sich als wichtiges Mittel zum Ausgleich des Säure-Basen Haushalts bewährt. Darüber hinaus senkt es den Blutdruck. Viele Probleme des Herz-Kreislaufsystems gehen nicht nur auf Übergewicht, sondern auch auf einen Nährstoffmangel zurück. Durch den hohen Gehalt an Magnesium eignet sich die Koralle bestens für die Verbesserung der Herzgesundheit. Auch Diabetiker profitieren von der Einnahme, da sich Calcium, Magnesium und Chrom positiv auf die Regulierung des Blutzuckerspiegels auswirken. Doch auch bei Verdauungsbeschwerden und Stresssymptomen hat sich das Nährstoffpaket aus Japan bewährt.

 

Informationen zur Einnahme

Die Umwelt ist in der heutigen Zeit zahlreichen Belastungen ausgesetzt – doch wer Nahrungsergänzungen mit Sango Korallen kauft, muss sich um den Schutz der Korallen keine Sorgen machen. Gewonnen werden die Präparate nämlich aus Bruchstücken, die sich auf natürliche Weise von den Korallenriffs lösen und am Meeresboden zu finden sind. Ein Hinweis für Vegetarier: Zwar handelt es sich bei Korallen aus botanischer Sicht um Tiere, für die Präparate wird jedoch nur der abgelagerte Kalk verwertet. Somit ist die Sango Koralle auch für Vegetarier und Veganer geeignet. Erhältlich ist Sango Koralle in verschiedenen Darreichungsformen, darunter:

 

  • Pulver: Das Pulver lässt sich individuell dosieren. Man rührt es einfach in Wasser ein und trinkt die Flüssigkeit.
  • In Form von Kapseln: Kapseln punkten mit dem Vorteil, dass man sie auch unterwegs gut einnehmen kann. Allerdings ist dabei die Dosierung vorgegeben
  • Tabs, die im Mund zergehen: Vorteil dabei ist, dass man kein Wasser für die Einnahme benötigt

 

Egal für welche Einnahmeform man sich entscheidet, wichtig ist beim Kauf auf Qualität zu achten. Nur dann ist eine umweltfreundliche Erzeugung garantiert.